Zur Online-Version dieser E-Mail - Abmelden / Unsubscribe


undefined
NEWSLETTER 04-2013 27.06.2013
Inhalt
Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben unseren Konzernabschluss 2012 veröffentlicht.

Erwartungsgemäß haben einmalige Sondereffekte unser vergangenes Geschäftsjahr stark belastet und zu einem deutlichen Umsatzrückgang sowie einer negativen Ergebnisentwicklung geführt. Allem voran hat die extreme Hitze und Trockenheit in Süd-Osteuropa, die im vergangenen Jahr zu einer dramatischen Minderernte beim Körnermais führte, unseren Geschäftsverlauf nachteilig beeinflusst. Dieses Wetterphänomen ist für Rumänien absolut untypisch und die Wahrscheinlichkeit, dass diese ungünstigen klimatischen Bedingungen noch einmal in dieser Region vorkommen, liegt unter einem Prozent. Dennoch haben wir in diesem Jahr durch eine geänderte Anbauplanung mit einer stärkeren Gewichtung auf Winterkulturen, modifizierter Flächenauswahl sowie entsprechender Absicherungen das Risiko klimatisch bedingter Ernteausfälle für die Zukunft weiter minimiert.

Ein weiterer ungünstiger Faktor im Berichtszeitraum war die Verminderung der bewirtschafteten Agrarfläche aufgrund auslaufender Pachtverträge um rund 600 Hektar gegenüber dem Vorjahr. So haben wir im Geschäftsjahr 2012 auf knapp 3.000 Hektar Ackerland insgesamt rund 10.200 Tonnen Agrarrohstoffe geerntet. Aktuell liegt unser Fokus wieder auf der gezielten Flächenausweitung zur Hebung von Skaleneffekten. Dazu werden wir unter anderem unseren Geschäftsbereich Agrar Investment Services verstärkt anbieten.

Die Aussichten für dieses Jahr sind positiv

In diesem Jahr ist die Witterung in Rumänien mit mehr als ausreichenden Niederschlägen, insbesondere in den ersten drei Monaten des Jahres, sehr günstig. Entsprechend prächtig entwickelten sich auch unsere Kulturen bisher. Auf den beigefügten Bildern unten und in der Bildergalerie auf unserer Website können Sie sich einen aktuellen Eindruck verschaffen.

Für das Gesamtjahr 2013 sind wir daher auch positiv gestimmt und erwarten eine Umsatzsteigerung auf etwa 3,3 bis 3,5 Mio. Euro sowie ein ausgeglichenes bis positives Ergebnis.

Zukunft der Ernten

Auch langfristig sehen wir einer positiven Entwicklung des Agrarrohstoffmarktes entgegen. Die Weltbevölkerung wächst, doch die Landwirtschaft hält nicht mit. Um die Menschheit zu ernähren, müssten laut aktuellen Studien im Jahr 2050 doppelt so viel Mais, Reis, Weizen und Soja geerntet werden wie derzeit. Doch die Erträge steigen zu langsam. Da dieser Produktionsanstieg kaum zu erreichen ist, darf von kontinuierlich steigenden Agrarrohstoffpreisen in den kommenden Jahren ausgegangen werden.

Einen interessanten Artikel zu dieser Thematik aus dem Magazin „Der Spiegel“ haben wir Ihnen unten beigefügt.

Fazit

Nach einem enttäuschenden Jahr 2012 blicken wir wieder positiv in die Zukunft und sind erwartungsvoll und optimistisch für das Geschäftsjahr 2013.


Beste Grüße



Ottmar Lotz
- Vorstand –

Pressemitteilung vom 27.06.2013
AGRARIUS AG veröffentlicht Konzernzahlen 2012

- Einmalige Sondereffekte belasten Geschäftsjahr
- Deutlicher Umsatzrückgang und negatives Ergebnis als Folge
- Positiver Ausblick für 2013

Bad Homburg, 27. Juni 2013 – Die auf die professionelle Flächenbewirtschaftung in Rumänien spezialisierte AGRARIUS AG (ISIN DE000A0SLN95) veröffentlicht ihre Konzernzahlen für das Geschäftsjahr 2012. Entsprechend ihrer Prognose weist die Gesellschaft im Berichtszeitraum einen deutlichen Umsatzrückgang und ein negatives Ergebnis aus. Ursache hierfür waren hauptsächlich einmalige Sondereffekte wie die klimatisch bedingte Minderernte bei Körnermais und die aufgrund ausgelaufener Pachtverträge gegenüber dem Vorjahr um rund 600 Hektar verminderte bewirtschaftete Agrarfläche. Der Umsatz des Landwirtschaftsunternehmen aus Bad Homburg sank im Berichtszeitraum entsprechend von 3,55 Mio. EUR auf 2,35 Mio. EUR. Das operative Ergebnis (EBIT) betrug -1,32 Mio. EUR, nach einem nahezu ausgeglichenen operativen Ergebnis im Vorjahr. Das Konzernjahresergebnis verschlechterte sich von -0,34 Mio. EUR auf -1,56 Mio. EUR.

Im Jahr 2012 hat das Unternehmen auf knapp 3.000 Hektar Ackerland insgesamt rund 10.200 Tonnen Agrarrohstoffe geerntet, darunter 4.328 Tonnen Winterweizen (5,13 t/ha), 2.253 Tonnen Sonnenblumen (2,45 t/ha) und 3.624 Tonnen Körnermais (3,18 t/h). Die deutliche Minderernte beim Körnermais aufgrund der extremen Hitze und Trockenheit in Süd-Osteuropa führte dazu, dass nahezu die gesamte Ernte des Unternehmens zu den in Vorkontrakten vereinbarten Preisen verkauft werden musste und eine Partizipation an den Preissteigerungen bei dieser Kultur nicht möglich war. Landesweit brach der Maisertrag in Rumänien um rund 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr ein. Bei Winterweizen und Sonnenblumen konnte das Unternehmen die im Vergleich zum Mais wesentlich geringeren Mindermengen durch den teilweisen Verkauf zu höheren Preisen kompensieren, was sogar zu einem Mehrertrag bei diesen Kulturen führte.

„Aufgrund der in 2012 gemachten Erfahrungen haben wir in diesem Jahr durch eine geänderte Anbauplanung mit einer stärkeren Gewichtung auf Winterkulturen, modifizierter Flächenauswahl sowie entsprechender Absicherungen das Risiko klimatisch bedingter Ernteausfälle weiter minimiert. Wenngleich eine Wiederholung eines solchen Wetterphänomens für Rumänien kaum denkbar ist, die statistische Wahrscheinlichkeit hierfür liegt unter einem Prozent“, sagt AGRARIUS-Vorstand Ottmar Lotz. „Unser Fokus liegt nun wieder auf der gezielten Flächenerweiterung durch Pachtung, Kauf oder die Übernahme von Landwirtschaftsbetrieben.“

AGRARIUS ist in Rumänien inzwischen fest etabliert und kann so die Wachstumschancen dieser Region konsequent nutzen. Als einer der attraktivsten Agrarstandorte Europas bietet Rumänien ein riesiges Potential für die Landwirtschaft. Politisches Ziel ist es, Rumäniens Getreideernte bis zum Jahr 2020 auf 30 Millionen Tonnen jährlich zu verdoppeln und damit zu den großen Fünf in Europa vorzustoßen. Bereits heute hat Rumänien mit 6,5 Millionen Bauern die größte Anzahl von Beschäftigten in der Landwirtschaft sowie mit 9,4 Millionen Hektar eine der größten Ackerflächen der EU.

Um von den positiven Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft zu profitieren, wird AGRARIUS das Flächenwachstum im laufenden Jahr weiter vorantreiben. Für das Gesamtjahr 2013 rechnet die Gesellschaft wieder mit einer deutlich positiveren Geschäftsentwicklung und erwartet einen Konzernumsatz von 3,3 bis 3,5 Mio. EUR sowie ein ausgeglichenes bis positives operatives Ergebnis.

Der Konzernabschluss 2012 steht zum Download unter www.agrarius.de bereit. Die Hauptversammlung 2013 der AGRARIUS AG findet am 30. August 2013 in Bad Homburg statt.






-> Download Pressemitteilung (pdf 28 kB)
-> Link zum Konzernabschluss

Aktueller Kulturbestand
Bilder des aktuellen Kulturbestandes erhalten Sie auf unserer Website. Werfen Sie einen Blick in unsere Bildergalerie. 

-> Link zur Bildergalerie

Medienberichte
20.06.2013 Spiegel-Online: Zukunft der Ernten: Die Welt wird nicht mehr satt

www.spiegel.de - Die Weltbevölkerung wächst, doch die Landwirtschaft hält nicht mit. Um die Menschheit zu ernähren, müssten laut einer Studie im Jahr 2050 doppelt so viel Mais, Reis, Weizen und Soja geerntet werden wie derzeit. Doch die Erträge steigen zu langsam.

->
Link zum Artikel
Newsletter im Web-Browser ansehen - Vom Newsletter abmelden
Impressum
AGRARIUS AG
Louisenstrasse 125
61348 Bad Homburg

Telefon: +49 (6172) 27927-0 (Zentrale)
Telefax: +49 (6172) 27927-22

Email: info@agrarius.de
Web: http://www.agrarius.de/
_____________________________________________

Amtsgericht Bad Homburg, HRB 10888; USt-ID-Nr.: DE258741204
Vorstand: Ottmar Lotz, Dr. Gerhard Prante
Aufsichtsrat: Bruno Kling (Vorsitz), Stefan Müller, Markus Stillger

_____________________________________________

Disclaimer

Die in dieser E-Mail und den dazugehoerigen Anhaengen (zusammen die "Nachricht") enthaltenen Informationen sind nur fuer den Adressaten bestimmt und koennen vertrauliche und/oder rechtlich geschuetzte Informationen enthalten. Sollten Sie die Nachricht irrtuemlich erhalten haben, loeschen Sie die Nachricht bitte und benachrichtigen Sie den Absender, ohne die Nachricht zu kopieren oder zu verteilen oder ihren Inhalt an andere Personen weiterzugeben.
The information contained in this e-mail and any attachments (together the "message") is intended for the addressee only and may contain confidential and/or privileged information. If you have received the message by mistake please delete it and notify the sender and do not copy or distribute it or disclose its contents to anyone.